Alpha-Liponsäure 17.08.2020
Anwendung und Eigenschaften

Alpha-Liponsäure (syn. Thioctsäure) ist eine schwefelhaltige Säure, welche lange Zeit irrtümlicherweise als Vitamin eingestuft wurde und in allen Körperzellen vorkommt. Die Substanz wird in sehr kleinen Mengen synthetisiert und spielt eine Schlüsselrolle in der Energieproduktion.
Alpha-Liponsäure wird zur Behandlung von Neuropathien (neurologischen Schmerzen in Füssen, Beinen und Händen) eingesetzt. Von Neuropathien betroffen sind insbesondere Personen, welche unter fortgeschrittenem Diabetes oder Alkoholismus leiden.
In Deutschland ist Alpha-Liponsäure als Medikament zur oralen und parenteralen Behandlung von diabetischer Polyneuropathie zugelassen (Thioctacid® und Generika). Die Wirksamkeit wurde in mehreren Studien belegt. Die übliche Dosis beträgt 600mg pro Tag.
In der Schweiz gibt es keine als Medikament zugelassene Spezialität. Alpha-Liponsäure ist als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich (z.B. energybalance ALA 6314314, Nutriva Lipo 600 mg 7739667)

Weitere mögliche Anwendungen und Eigenschaften:
_Behandlung von Lebererkrankungen, Intoxikation mit Giftpilzen: nicht mehr gebräuchliche Indikation, da Wirksamkeit nicht erwiesen.
_Atherosklerose und Folgeschäden nach Infarkt: positive Effekt im Tierversuch beobachtet; keine Studie bestätigt Wirksamkeit beim Menschen.
_Antioxidans: wasser- und fettlöslich; starke antioxidative Eigenschaften, daher häufiger Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln. Ein Anti-Aging-Effekt konnte jedoch bisher nicht gezeigt werden.

Auf europäischer Ebene sind bestimmte gesundheitsbezogene Angaben für Nahrungsergänzungsmittel mit Alpha-Liponsäure seit 2012 aufgrund des Beschlusses der EFSA (European Food Safety Authority) nicht mehr erlaubt:
_Beitrag zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels, weder zur Regulation der Insulinresistenz der Zellen, noch zum Schutz vor Zellschäden durch überhöhte Blutzuckerkonzentration
_Erhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut
_Förderung der Gewichtsreduktion im Sinne eines «Fatburner-Effekts»
_Schutz des Nervensystems
_Schutz des Körperfetts vor oxidativem Stress
_Verbesserung der Genfunktionen

Vorsichtsmassnahmen:
Laut Literaturangaben sollen Schwangere und Stillende auf Alpha-Liponsäure verzichten, da die Unschädlichkeit des Wirkstoffs nicht belegt ist.
Bei Diabetikern kann Alpha-Liponsäure die Insulinresistenz vermindern und den Blutzuckerspiegel senken. Diese Patienten müssen den Blutzuckerwert genau bestimmen und falls nötig, die hypoglykämische Behandlung anpassen.

Literatur:
European Commission, Register of nutrition and health claims made on foods
Le guide Vidal des compléments alimentaires, Editions Vidal 2010, p136