COVID-19 05.05.2020
Stellungnahme des BAG zu den Testverfahren

Welche Aussagekraft haben Schnelltests zur Zeit?
Viele Schnelltests sind noch nicht umfassend geprüft worden. Diese Prüfung erfolgt derzeit in Laboratorien in der Schweiz und im Ausland. Die Ergebnisse sollten bald ermöglichen, ihre Aussagekraft zu klären und Empfehlungen zu ihrer Verwendung und Interpretation abzugeben. Vorerst können sie nicht empfohlen werden.


Welchen Nutzen haben serologische Tests zur Zeit?

Mit serologischen Tests lassen sich spezifische Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus (COVID-19-Erreger) im Blut nachweisen, was darauf hindeutet, dass die getestete Person infiziert wurde und als Reaktion darauf spezifische Antikörper entwickelt hat. Die derzeit verfügbaren serologischen Tests sind für die Diagnose einer akuten Infektion nicht geeignet.

Zudem ist noch nicht bekannt, ob es sich bei den nachgewiesenen Antikörpern um Marker einer schützenden Immunität handelt und ab welchem Zeitpunkt nach der Infektion diese Antikörper nachweisbar sind. 

Serologische Tests sind derzeit Gegenstand von Forschungsarbeiten, die ermöglichen sollten, ihren Nutzen bald genauer zu ermitteln sowie Empfehlungen zu ihrem Einsatz und zur Interpretation der Testergebnisse abzugeben. Vorerst können diese Tests nicht empfohlen werden.


Laboratorien bieten Probenahmesets zur Anwendung zu Hause an, wobei die Analyse im Labor (PCR) durchgeführt wird. Wie hoch ist deren Aussagekraft?

Die Aussagekraft dieser Methode ist nicht erwiesen. Die Fähigkeit eines Tests, eine Infektion nachzuweisen, hängt unter anderem von der Qualität der Probe ab. Daher sollte die Probenahme durch eine ausgebildete und erfahrene Person erfolgen. 
Es ist daher nicht ratsam, die Probe vom Patienten oder von der Patientin selbst zu Hause entnehmen zu lassen.

Würde ein solcher Test beim Auftreten von auf COVID-19 hindeutenden Symptomen durchgeführt, könnte bei einem negativen Ergebnis beispielsweise nicht auf die Isolation verzichtet oder deren Dauer verkürzt werden.

Personen mit COVID-19-kompatiblen Symptomen sollten einen Arzt oder eine Ärztin konsultieren. Der Arzt oder die Ärztin kann beurteilen, ob ein diagnostischer Test indiziert ist und wo er durchgeführt werden kann (z.B. Arztpraxis, Spital, Drive-in usw.).

Quelle:
BAG, Neues Coronavirus, Häufig gestellte Fragen (FAQ) für Gesundheitsfachpersonen, Stand: 05.05.2020