Laktoseintoleranz 19.06.2020
Welche Säuglingsmilch kann verwendet werden?

In der Schweiz enthält der Grossteil an Anfangs- und Folgemilchen Laktose. 
Ausnahme:
_Bimbosan Bisoja (6665611, 6665628, 6665634). Dieses Produkt für Säuglinge ab dem 1. Tag enthält Sojaproteine, ist gluten- und laktosefrei und vegan.

Laktoseintoleranz kann mit anderen Allergien und/oder Verdauungsstörungen assoziiert sein. Besteht eine medizinisch bestätigte Indikation wie z.B. angeborene Stoffwechselstörungen (Laktosemalabsorption), kann eine für therapeutische Zwecke, laktosefreie Milch verordnet werden. Die laktosefreien** Spezialnahrungsmittel für Säuglinge und Kleinkinder werden in verschiedene Kategorien eingeteilt:

_Milch ohne Laktose: Beba LF (7631614) bei einfacher Laktoseintoleranz.

_Milch mit stark hydrolysierten Proteinen: Alfaré (0933217, 7769014)
Es handelt sich um semi-elementare hypoallergene Produkte, das heisst, die Proteine sind soweit hydrolysiert, dass sie als Aminosäuren und kleine Peptide vorliegen. Diese Produkte sind z.B. auch indiziert bei Allergie/Unverträglichkeit gegen Kuhmilchproteine und/oder andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten, oder entzündliche Erkrankungen des Verdauungstrakts vom Typ allergische Enteropathie.

_Milch mit reinen Aminosäuren: Diese Produkte sind schweren Fällen von Allergie und/oder Nahrungsmittelunverträglichkeit mit veränderter Funktionsfähigkeit des Magendarmtraktes vorbehalten.
Alfamino (7769013), Milupa Aptamil Pregomin AS (7760584), Neocate Infant (7756746) bis 12 Monate, dann ab 1-jährig Neocate Active (4255518), Neocate Advance (5633483) oder Neocate Junior (7508279).

Therapeutische Milchen sind als "Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke" klassifiziert und werden von den Krankenkassen übernommen.

**Verordnung des EDI über Speziallebensmittel: Ein Lebensmittel gilt als laktosefrei, wenn das genussfertige Produkt weniger als 0,1 g Laktose pro 100 g oder 100 ml enthält.

Quelle:
Vademecum de nutrition pédiatrique, Editions Médicine&Hygiène 2017