Antiviraler Wirkstoff aus Glucosederivaten 10.07.2020
Erste Laborresultate

Ein Forschungsteam der Universität Genf, der EPFL und der Universität Manchester hat eine antivirale Verbindung aus Cyclodextrinen entwickelt. Diese natürlichen Glucosederivate schädigen bei Kontakt die Virushülle, was zum Tod des Virus führt. Diese biokompatiblen Moleküle sind in der Lebensmittelindustrie bereits weit verbreitet und verursachen keine Resistenzen. Darüber hinaus sind sie chemisch sehr stabil könnten z.B. in Nasencremes, -gels oder -sprays Verwendung finden.
Die modifizierten Zuckermoleküle ziehen Viren an, bevor diese irreversibel inaktiviert werden. Indem sie die äussere Hülle des Virus durchbrechen, sind sie in der Lage, infektiöse Partikel durch einfachen Kontakt zu zerstören, anstatt lediglich das Wachstum des Virus zu blockieren. Dieser Mechanismus scheint bei allen Viren zu funktionieren. Ein Patent wurde inzwischen bereits angemeldet.

Die publizierten experimentellen Resultate zeigen bereits, dass dieser antivirale Wirkstoff gegen Atemwegs-, Herpes-, Dengue- und Zika-Viren wirksam zu sein scheint. Weiter Studien werden zeigen, ob Cyclodextrine pharmakologisches Entwicklungspotential haben.

Quellen: 
Revue Médicale Suisse, actualités 30.01.2020
Science Advances 29 Jan 2020: Vol. 6, no. 5
Université de Genève – communiqué de presse 29.01.2020